Anbau in Holzbauweise

Das Werkmannhaus des Deutschen Alpenvereins (DAV), Sektion Schwaben wurde in den 50er Jahren zwar von einem Architekten geplant, aber überwiegend in Eigenleistung durch die Vereinsmitglieder in etwa 8.000 Arbeitsstunden erstellt. 60 Jahre später sollte nun ein Anbau die bisher nicht vorhandenen bzw. nicht mehr ausreichenden Dusch- und Waschräume sowie das Leiterzimmer der schlichten Schutzhütte auf der Schwäbischen Alb ergänzen. So wurde der Anbau in zusammenarbeit mit der Firma Roth Bedachungen aus Ludwigsburg in Holzrahmenbauweise erstellt. Wichtigstes Gestalterisches Augenmerk lag auf der Aussenbekleidung die in Lärche Rhombus-Schalung ausgeführt wurde. So erhält der Gebäudekomplex eine harmonische und nahezu zeitlose Anmutung.

Planung und Gestaltung durch Architekturbüro mori-Projects Stuttgart

Ausführung Firma dach und Holzbau Quasten, Firma Roth Bedachungen